{Sunday Post}: Das ewige Thema.

Schon wieder Sonntag, wo ist bloß die Zeit geblieben? Diese Frage stelle ich mir öfter in letzter Zeit... Es mag vielleicht daran liegen, dass ich mitten in den Klausurvorbereitungen stecke, aber auch wenn das nicht der Fall ist, vergeht die Zeit wie im Fluge. Geht es euch auch so? 


Aber Sonntag heißt auch, dass es wieder einen Sunday Post gibt. In meinem letzten Post ging es um Fatkinis und darüber, ob frau ihn tragen sollte und was mir an der Bezeichnung nicht gefälllt. Dieses Mal geht es ebenfalls um ein Thema aus dem "Plus Size" Bereich. Es wurde eigentlich schon oft genug kritisiert, diskutiert und auseinander genommen. Doch ich möchte es trotzdem gerne noch mal aufgreifen, da vielen einfach noch nicht klar ist, wie man "Plus Size" genau definiert. 


In der Modeindustrie fangen die Übergrößen bereits bei einer 40/42 an. Im Modelbereich werden teilweise schon Frauen mit einer 38/40 als Plus Size Models gehandelt, oft hören die Models jedoch bei einer 44 auf. Der Grund: Die Kleidung die auf den Laufstegen oder in Katalogen gezeigt werden, haben eine Standard-Produktionsgröße, die meistens bei 40 oder 42 liegt. Daher sieht man nicht sehr oft Models, die dann tatsächlich zum Beispiel eine 48 tragen. Die so genannten Size Zero Models liegen zwischen den Größen 32 und 34/36, also quasi die "normalen" Modelgrößen, die auf dem Markt präsent sind. Doch wer bei klarem Menschenverstand ist, der weiß, das nicht alle Menschen, die zum Beispiel eine 42 oder 44 tragen dick sind. Im Gegenteil, denn die 42 ist die durchschnittliche Konfektionsgröße der Frau in Deutschland. In der "realen" Welt gelten eher die Frauen als Plus Size, die eine 46, 48 oder größer tragen. Die anderen, die dann irgendwo zwischen 38 und 44 liegen werden dann gerne als "In-Betweens" gehandelt. Ob das so richtig ist, weiß ich auch nicht...


Ihr seht, es ist ein heikles Thema. Doch viel heikler finde ich eigentlich, was dieses Thema mit unserem eigenen Selbstbild anrichtet. Wie eben schon gesagt, sind Frauen mit einer 42 nicht zwangsläufig dick. Im Gegenteil, ich kenne genug Frauen, die mit dieser Größe eine mega Figur und tolle Rundungen haben. Leider sehen sich die wenigsten auch selbst so. Die Modeindustrie können wir wahrscheinlich nicht so schnell dazu bringen, von den Size Zero Größen wegzugehen und die Größen etwas "großzügiger" zu gestalten. Doch wir können versuchen in unseren Köpfen etwas zu verändern und bei unserer Denkweise anzufangen. 


Wie seht ihr dieses Thema und vor allem, wo seht ihr persönlich euch eigentlich? Und wenn ihr genauso wie ich Plus Size seid, holt ihr euch auch Anregungen von "Normalos" so wie ich von anderen Blogs oder aus Zeitschriften oder orientiert ihr euch nur im Plus Size Bereich? Ich freue mich auf eure Beiträge :)


Habt noch einen schönen Sonntag, eure Sophia


Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    K (Sonntag, 21 Juni 2015 14:56)

    Hallo Sophia, toller Beitrag.
    Ich habe da so meine Probleme... ich kann mir mit Größe 56 schlecht Anregungen von schlanken Frauen holen und das akzeptiere ich auch. Mein großes Problem ist allerdings, dass es auch in den Plus-Size-Communitys wenig Platz für Frauen wie mich zu geben scheint. In den meisten Gruppen sehe ich nur Frauen zwischen Größe 40 und 48. Jeder, der darüber liegt, erfährt wenig Hilfe oder Unterstützung. Neulich hat doch sogar ein Mitglied einer Facebookgruppe gesagt sie will Leute mit Größe 36 genauso wenig sehen wie Leute mit Größe 56. Ich lade schon lange keine Bilder mehr von mir hoch.

    Plus Size ist nicht gleich Plus Size - die einen meckern Größe X sei zu wenig und die anderen meckern Größe Y sei zu viel. Vielleicht liegt es daran, dass so ein riesiger Bereich (Größe 42 bis ultimo) über einen Kamm geschert wird, was ja überhaupt keinen Sinn ergibt. Aber was kann man daran ändern?

  • #2

    Katharina (Sonntag, 21 Juni 2015 15:21)

    Ich trage selbst eine 48/50/52 je nachdem und klar hole ich mir Anregungen aus den Normalgrößen. Hin und wieder ist auch bei H&M ein Teil in XL dabei was mir gut passt. Ob die Designer sich nun vorgestellt haben, dass das angezogen so aussehen soll ist mir auch eigentlich egal. Wenns ausgestellt geschnitten ist, ist es meins :)

  • #3

    Jessi (Sonntag, 21 Juni 2015 15:43)

    Schwieriges Thema. ich gehöre zu denen, die mit Gr. 44 so dazwischen hängen. Für die eine Seite bin ich zu dick, für die andere Seite nicht dick genug. Irgendwelche Gruppen oder Blogs für die "Betweeners" scheint es aber nicht zu geben. Aber eigentlich ist es doch auch schade, das wir so gar nicht von diesem Schubladendenken wegkommen, und uns in gruppen einteilen. Ich hole mir meine Inspirationen von Fashionblogs und Seiten, die alle größen zeigen und ich sehe mir auch gern Fotos von mädels 50+ an, wo ich oft staune, wie die es drauf haben, sich toll zu kleiden!!
    Ne Lösung hab ich nicht, würde mir aber wünschen, das sich die "wirklichen" Plus Size Mädels, von uns "Betweenern" nicht immer so angegriffen fühlen...

    LG
    Jessi

  • #4

    Simpulsant (Montag, 22 Juni 2015 22:12)

    Hallo Mädels, erstmal danke für eure Beiträge! Die sind alle sehr verschieden und ich würde gerne auf jeden einzelnen eingehen.

    Zu K.:Es ist schade zu hören, dass du wenig Unterstützung bekommst. Grade in diesen Facebookgruppen ist mir eine große Vielfalt aufgefallen, da ist wirklich alles dabei von Gr. 42 bis 56/58 und ich dachte eigentlich, dass sich da keiner verstecken braucht. Ich gebe dir einfach mal als Tipp mutig zu sein, Bilder von dir zu posten und einfach auch mal fragen falls du Tipps oder Anregungen benötigst. Ich denke du wirst auf nette Menschen und Verständnis/Hilfe treffen :) Und du hast Recht, der Plus Size hat eine große Spannweite, weitaus größer als der 'Normalbereich', da ist es wirklich sehr schwierig alle Typen unter einen Hut zu bekommen. Daher entsteht andauernd dieser Interessenkonflikt und deswegen habe ich auch das Thema noch mal aufgegriffen.

    Zu Katharina: Was sich Designer manchmal vorstellen würde ich nur zu gerne denken. Hast du schon mal diese Vergleichsbilder gesehen von einem Katalogmodel mit Gr. 42 und einem Model in Gr. 48 wie die Kleidung dann tatsächlich angezogen aussah? Teilweise echt erschreckend, wie die Kleidung dann nicht zu der größeren Größe gepasst hat. Daher: Anregungen holen ist immer eine gute Idee, mache ich auch und ständig und egal woher oder an wem... aber nichts geht über selber ausprobieren :) Weiter so!

    Zu Jessi: Daher habe ich diesen Post das ewige Thema genannt, weil ich glaube dass es für die sogn. Betweeners niemals eine richtige Lösung geben wird, was sehr schade ist. Für die einen sind sie für den Plus Size Bereich zu dünn, für die anderen zu dick. Daher bin ich froh zu den Fashion Bloggern zu gehören, die eine 44/46 tragen und vielleicht damit etwas zu den Betweenern zu gehören und diesen Bereich abdecken. Und du hast Recht mit dem angegriffen fühlen, ich finde es teilweise auch sehr krass, dass sich Mädels die eine 42 oder 44 oder so tragen teilweise dafür rechtfertigen müssen, das sie ja 'nur' eine 44 tragen und damit 'grade so' zum Plus Size Bereich gehören. Zum Glück passiert das ja nicht so oft :) Mach einfach weiter so, lass dich inspirieren wo es nur geht und so lange du dich wohl fühlst ist es doch auch egal was andere gegen dich und deine Größe sagen :)

    Das gleiche gilt für die anderen Mädels, ich freue mich auf weitere Beiträge <3