{Sunday Post}: Moderegeln?

Ich bin mir nicht sicher, ob es noch sowas wie Moderegeln in unserer heutigen Gesellschaft gibt. Damals hieß es noch "Frauen tragen keine Hosen, das ist nicht feminin", heutzutage sind Boyfriend-Jeans nicht mehr weg zu denken. Leggings hat man höchstens zum Sport oder zum rumlungern angezogen, unter einem Kleid oder Rock oder gar im Rohzustand eine Leggings im Alltag zu tragen hat kaum jemand gemacht. Unsere Gesellschaft ist vielfältiger und toleranter geworden, doch nicht immer stößt man auf Verständnis. Grade Leggings sind ein häufiges Thema. Bei manchen gehören die engen Hosen zum Kleiderinventar dazu, andere mögen dieses Kleidungsstück überhaupt nicht. Was ich davon halte? Nun, ich denke, dass es jedem selbst überlassen ist, was er trägt, welchem Trend man nachgeht oder ob man seinen ganz eigenen Kleidungsstil hat und sich nicht weiter von den aktuellsten Kollektionen beeinflussen lässt. Schade ist es nur, wenn man sich von anderen verunsichern lässt und auf unangemessene Kommentare hört. Manche Frauen zum Beispiel tragen generell nur Hosen. Denen wird dann geraten mal ein Kleid anzuziehen, weil es ja vielleicht manchmal schicker aussieht als eine Hose. Andere Frauen (darunter falle ich auch) tragen am liebsten Kleider oder Röcke. Es kommt eben immer drauf an, was für ein Typ Frau man ist und wie man sich am meisten wohl fühlt. Dabei sind Moderegeln oder Trends egal. 

Wenn ihr regelmäßig Modeblogs lest merkt ihr auch da die Unterschiede. Es gibt Blogs, auf denen ihr alle möglichen Kleidungsstücke und Kombinationen findet. Manche zeigen euch eher Designerlabels und Kleidung, die vielleicht nicht immer alltagstauglich oder für jeden Geschmack oder Geldbeutel bestimmt ist. Auf meinem Blog versuche ich euch nahe zu bringen, was ich gerne trage aber auch anderen mit meiner Figur empfehle auszuprobieren. Dabei ist mir jedoch immer wichtig, dass ich mir selbst treu bleibe. Ich würde zum Beispiel niemals ein Outifit Posten, in dem ich mich verkleidet fühle oder was mir nicht vernünftig passt oder anderen empfehlen könnte. 

Mein Fazit lautet also: Moderegeln sind vielleicht noch nicht ausgestorben, sie sind präsent und werden auch immer präsent bleiben. Solange man jedoch seinem eigenen Stil treu bleibt und alles etwas lockerer sieht kann man auch über negative Kommentare hinweg sehen und sein eigenes Ding machen.

Wie seht ihr das? Ihr wisst, mich interessiert immer sehr, was ihr zu den Themen die ich anspreche zu sagen habt. Lasst ihr euch von Kommentaren manchmal unwillkürlich beeinflussen oder steht ihr darüber und macht euer Ding? Ich freue mich von euch zu hören :)


Habt eine schöne Woche, eure Sophia


Kommentar schreiben

Kommentare: 0