Kolumne: All-Black-Everything?

Heute möchte ich mit euch gerne ein bzw. zwei Erlebnisse teilen. Beide sind mir in der selben Buslinie zwischen den selben 4 Stationen widerfahren. In beiden Fällen war ich von der Denkweise und Respektlosigkeit der Menschen schockiert.

 

Aber nun erstmal von Anfang an. Worum geht es hier überhaupt? Es geht um die Farbe Schwarz.

 

Ich liebe Schwarz, nicht weil sie ja so toll kaschiert oder ich mich nicht traue bunte Kleidung zu tragen. Das ist alles Blödsinn! Erstens: Wer zwei Augen im Kopf hat weiß, dass auch dunkle Kleidung auftragen und unvorteilhaft sitzen kann, also wozu dann die schwarzen Klamotten? Und zweitens: Ich bin ein Mensch der Gegensätze und kleide mich den einen Tag mal mit viel Schwarz und den nächsten dann vielleicht wieder ganz ohne schwarz. Ich trage eben immer das, wonach mir ist. 

 


Außerdem... Was ist so schlimm an Schwarz? Ich liebe es einen All-Black Look zu tragen und ihn immer wieder neu zu kombinieren, schwarze Skinny-Jeans sehen einfach immer gut aus und werden bestimmt noch lange ein Thema in der Modebranche sein und immer wieder neu erfunden und grade im Winter sehe ich 85% der Gesellschaft in schwarzen Winterjacken rumlaufen. 

 

Trotzdem muss man sich immer wieder für diese Farbe rechtfertigen. Es kommen oft Bemerkungen wie "Oh, heute schon wieder komplett in Schwarz? Warum denn das!?" oder "Zieh doch mal etwas buntes an!" Leute, ganz ruhig, es ist noch keiner gestorben, weil man diese Farbe trägt. Ich weiß nicht wie oft ihr euch schon dafür rechtfertigen musstet, oder wie oft ihr euch vielleicht sogar anhören musstet "Kauf dir das lieber in einer dunkleren Farbe, das trägt sonst zu sehr auf." Denn grade bei den größeren Größen wird einem ja eher dazu geraten, sich so dunkel und unauffällig wie möglich zu kleiden. Am besten sollten wir uns alle mal den Unsichtbarkeits-Umhang von Harry Potter ausleihen, damit wir ganz verschwinden.

 

Auch bei den Stars sehen wir ständig neue All-Black Outfits...

Quelle: http://fashionbombdaily.com
Quelle: http://fashionbombdaily.com


Da sitze ich nun hier und frage mich, was die anderen Menschen nun von mir wollen. Einerseits möchte keiner sehen, wie man sich an der Farbe Schwarz erfreut und diese gerne trägt und andererseits wird man dazu gedrängt, eher dunklere Kleidung zu tragen, um Problemzonen zu kaschieren. Ich finde, dass die einzige Problemzone hier nur die Sichtweise anderer ist. Man wird in so vielen Sachen schon eingeschränkt und muss um seine Meinung kämpfen, kann es denn sein, dass wir dann sogar um eine Farbe, die wir gerne tragen, kämpfen müssen?

 

Ich komme nun zu meinem Erlebnis. Das erste Mal hat sich eine Frau mittleren Alters im Bus zu mir in den 4er gesetzt. Erst hat sie mich nur gefragt, ob der Bus denn auch an Haltestelle XY hält und fing an über das Wetter zu reden. Natürlich antwortete ich freundlich. Nach einer kurzen Pause sprach sie mich noch mal an, und fragte mich - als ob es ganz normal wäre - ob denn bei mir jemand gestorben sei. Ich war so fassungslos, dass ich gar nicht antworten konnte. Nach einer kurzen Pause fragte ich sie dann nur "Wie bitte?!" (Die anderen Leute im Bus guckten ebenfalls so schockiert wie ich.) Als sie mir die Frage dann noch mal stellte und mit meinem schwarzen Outfit begründete,  hab ich ihr lautstark geantwortet, dass man solche Fragen nicht einem Fremden stellt und das respektlos ist. Und das war's auch. Gut, dass ich danach schon aussteigen konnte, ich war wirklich fassungslos. Eine ähnliche Situation passierte mir dann wenige Wochen noch mal. Wieder im selben Bus nach Hause saßen im 4er nebenan zwei ausländische Kinder mit ihrem Vater. Sie sprachen eine andere Sprache und deutsch gemischt. Irgendwann hörte ich raus, wie sie sich über mich unterhielten und meinten, dass man schwarz nur auf Beerdigungen trägt und ob wohl grade bei mir jemand gestorben sei. Als die Kinder bemerkten, dass ich sie beobachte hörten sie plötzlich auf zu reden. Ich finde, dass da wenigstens der Vater etwas zu hätte sagen können.

 


Was haltet ihr davon? Ist euch vielleicht auch schon mal so eine oder eine ähnliche Situation passiert? Wenn ich darüber nachdenke, merke ich, wie schockiert ich immer noch darüber bin. Nicht nur, weil mir diese "fremden" Menschen solche Fragen stellten oder über mich redeten, sondern auch über deren Denkweise. Immerhin geht es hier um eine Farbe. Und dabei ist es egal, ob jung oder alt. Die Gesellschaft kann es anscheinend nicht verstehen, dass man gerne Schwarz trägt und dass diese Farbe zu beinahe jedem Anlass passt.

 

Bis bald, Sophia


Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Conja (Mittwoch, 21 Oktober 2015 20:29)

    Es gibt schon seltsame Menschen...
    Bei den Kindern denke ich ja, dass das von denen vielleicht tatsächlich ehrliche Neugier war, weil sie eben beigebracht bekommen haben, dass man nur in Trauer ganz schwarz trägt. Kommt halt drauf an, wie alt die waren.
    Bei der Frau wundert es mich schon, ist ja nichts so, dass es heutzutage selten wäre, dass Menschen in schwarz rumlaufen (selbst wenn sie keine "Gruftis" sind, wie das in ihrer Generation vielleicht noch hieß ;-) )

  • #2

    Simone (Mittwoch, 21 Oktober 2015 20:30)

    Hi Sophia,
    ich bin ja eher nicht der komplette " Schwarztrager" finde aber, dass Du mit deinem Artikel voll ins Schwarze getroffen hast!!

    Lieben Gruß
    Simone

  • #3

    Simpulsant (Montag, 26 Oktober 2015 10:56)

    Liebe Conja,
    leider war Neugierde bei den Kids nicht der Fall. Es kam mir so vor, als wenn sie ganz genau wüssten was sie da sagen. Aber man weiß ja nie, wie es dann wirklich war. Ich fand es in dem Moment nur nicht gut, dass der Vater da nicht was zu gesagt hat. Die Frau war da schon das andere Extrem...

    Hallo Simone,
    vielen Dank, das freut mich zu hören :) Liebe Grüße!!